Über die Consorsbank

Als Tochter der französischen Bank BNP Paribas gehört die Consorsbank zu den führenden Direktbanken in Europa mit Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Spanien. Insgesamt hat die Bank in Deutschland über 1,5 Millionen Kunden. Gegründet wurde sie allerdings 1994 in Nürnberg als Tochtergesellschaft der privaten Schmidtbank. Nach erfolgreichen Anfangsjahren und 1999 einem Gang an die Börse wurde Consors 2002 mit der französischen Direktbank Cortal fusioniert und nannte sich fortan Cortal Consors. Im Zuge der Eingliederung von Cortal Consors in die Muttergesellschaft BNP Paribas S.A. nennt sich die Bank seit dem 8. Dezember 2014 Consorsbank.

Von Beginn an versuchte sich die Consorsbank mit innovativen Produkteinführungen und Serviceleistungen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. So gilt sie als Erfinder des Online-Brokerage; dem Wertpapierhandel über das Internet. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die Innovationsfreude. Zudem macht die Bank immer mal wieder durch besondere Aktionen und Konditionen auf sich aufmerksam.

Auch wenn der Schwerpunkt der Consorsbank auf dem online durchgeführten Wertpapierhandel liegt, werden auch andere Produkte des Online-Banking angeboten. Das Consorsbank Girokonto ist unter Bedingungen kostenlos. Eine Visa Debit Kreditkarte zum gebührenfreien Geld abheben im Europäischen Wirtschaftsraum ist gratis enthalten. Das Consorsbank Basiskonto bietet die gleichen Konditionen, allerdings ohne die Möglichkeit einer Kontoüberziehung und Bestellung einer echten Kreditkarte.

Die Einlagen sind bis 100.000 Euro pro Kunde über die gesetzliche Einlagensicherung in Frankreich abgesichert. Darüber hinaus ist die deutsche Niederlassung Mitglied im Einlagensicherungsfonds deutscher Banken, so dass Gelder bis 90 Mio. € pro Kunde geschützt sind.

Bankinformationen

Einlagensicherung

Service

Ihre Fragen und Kommentare zur Consorsbank