Mercedes-Benz Bank

Stand: 21.02.2022

Über die Mercedes-Benz Bank

Die Mercedes-Benz Bank in Stuttgart ist ein Tochterunternehmen der Daimler AG und eine der führenden Autobanken in Deutschland. Die Anfänge des Unternehmens liegen in den 1960er Jahren, als erste Versuche mit Leasingangeboten für Baustellenfahrzeuge unternommen wurden. Im Juli 2002 erhielt die DaimlerChrysler Bank dann die Vollbanklizenz und startete das Einlagengeschäft mit Geldanlageprodukten und Kreditkarten. Anfang 2008 firmiert die Bank um zur Mercedes-Benz Bank AG und bietet seitdem neben der Fahrzeugfinanzierung ihren über eine Million Kunden im Direktbankgeschäft auch Geldanlageprodukte an.

Die Einlagen bei der Mercedes-Benz Bank sind durch die gesetzliche Einlagensicherung und die freiwillige Einlagensicherung mit 521 Mio. Euro pro Kunde abgesichert.

Die folgenden Geldanlagekonten stehen nur noch Bestandskunden zur Verfügung. Für Neukunden gibt es aktuell kein Angebot. Das Mercedes-Benz Bank Tagesgeld verlangt keine Mindestanlagesumme. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich. Die Kontoführung ist kostenlos. Ab einer Einlage von 2.500 Euro steht den Kunden das Mercedes-Benz Bank Festzinskonto mit einer Laufzeit von 12 Monaten zur Verfügung. Unterschiede gibt es bei den Kurzläufern bis zu einem Jahr und den längerfristig angelegten Festgeldern. Die Zinsen werden am Ende gutgeschrieben und die Gelder automatisch mit der gleichen Laufzeit erneut angelegt, sofern keine andere Weisung erfolgt.

Bankinformationen

Einlagensicherung

Service

FAQs zur Mercedes-Benz Bank

Ein Tagesgeldkonto wird leider aktuell nicht für Neukunden angeboten. Es gibt auch kein klassiches Girokonto. Sie können aber eine Visa Mercedes Credit Card in Silber (39 € im Jahr) oder Gold (83,40 € im Jahr) beantragen.

Ihre Fragen und Kommentare zur Mercedes-Benz Bank