Über die Targobank

In ihrer Geschichte hatte die Targobank schon viele Namen. 1926 als Kundenkreditinstitut entwickelte sie sich schnell zu einer Vollbank unter dem Namen KKB. 1991 wurde die KKB, die inzwischen mehrheitlich zur amerikanischen Citigroup gehörte, in Citibank umgetauft. Diese wurde 2008 von der französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel übernommen und 2010 in Targobank umbenannt. Mehr als 3,5 Millionen Kunden hat die Bank in Deutschland. Betreut werden diese in 333 Niederlassungen. Hauptsitz des Unternehmens ist Düsseldorf.

Die Targobank bietet Privatkunden mehrere Girokonten an. Nur eines kann aber direkt online eröffnet werden. Das Targobank Online-Konto verlangt unter Bedingungen keine Kontoführungsgebühren. Dazu gibt es eine gratis Girocard, eine gebührenfreie Online-Kreditkarte und 50 Euro Dispofreigrenze. Wer bisher kein Konto erhalten konnte, kann das Targobank Basis-Konto beantragen. Es fällt ein monatlicher Grundpreis an. Dafür gibt es aber, wie beim Online-Konto, gebührenfrei Bargeld an 3.000 CashPool Automaten in Deutschland. Auch Bareinzahlungen sind kostenfrei in Filialen der Targobank möglich. Das Targobank Festgeld wird ab 2.500 Euro Mindesteinlage für Laufzeiten zwischen 2 und 6 Jahren angeboten. Die Zinszahlung erfolgt jährlich.

Geschäftskunden können zwischen 3 Geschäftskonten wählen: Das günstigste Konto ist das Targobank Business-Konto Plus und eignet sich, wenn Sie wenige Buchungen im Monat haben. Das Targobank Business-Konto Komfort bietet mehr Freiposten und günstigere Konditionen bei der Komfort-Kreditkarte. Das teuerste Modell Targobank Business-Konto Premium offeriert noch mehr Freiposten udn einen größeren Rabatt bei der Kreditkarte mit Versicherungsschutz, Reisebonus und Cashback.

Die Targobank unterliegt als deutsches Kreditinstitut der Einlagensicherung in Deutschland. Als Mitglied im Einlagensicherungsfonds sichert sie ihre Einlagen bis zu einer Höhe von 281,878 Millionen Euro pro Kunde ab.

Bankinformationen

Einlagensicherung

Service

FAQs zur Targobank

Wir haben für Sie bei der Targobank nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

"Es können bis zu fünf Geräte (Smartphones bzw. Tablets) für die Nutzung der easyTAN hinterlegt werden. Ein Gerät muss als Standardgerät bestimmt werden. So bleiben Sie flexibel und können auch auf einem anderen Smartphone dieTransaktionen mit der easyTAN freigeben. Die registrierten Geräte können im Browser verwaltet, hinzugefügt und gelöscht werden."

Dies ist leider nicht möglich. Es kann für die mTAN-Aktivierung keine ausländische Handynummer angegeben werden.

Ihre Fragen und Kommentare zur Targobank