Neue Finanz-Gesetze: Was erwartet uns 2015?

Aktualisiert am

Im kommenden Jahr treten neue Finanz-Gesetze in Kraft. Doch was genau erwartet uns? Viel Neues für den Verbraucher, wie wir herausgefunden haben.

Lohnsteuer Kirchensteuer Elterngeld Krankenversicherung Pflegeversicherung Lebensversicherung Selbstanzeige

Neue Lohnsteuerrichtlinien

Ab dem neuen Jahr werden Freigrenzen angehoben. Darunter fallen z.B. Arbeitsessen und Betriebsveranstaltungen. Die Grenze steigt pro Arbeitnehmer von 40 auf 60 Euro. Geburtstags- oder Hochzeitsgeschenke müssen also nicht versteuert werden. Bei Geldgeschenken ändert sich nichts - sie bleiben demnach steuerpflichtig.

Kirchensteuer auf Kapitalerträge

Ab dem 01. Januar 2015 wird die Kirchensteuer auf Kapitalerträge automatisch einbehalten. Damit das funktioniert, erfragen sämtliche daran beteiligte Gesellschaften und Institute (z.B. Banken und Versicherungen) beim Bundeszentralamt für Steuern die Religionszugehörigkeit ihrer Kunden.

ElterngeldPlus

Eltern werden sich freuen: 2015 können sie die Förderung bei Teilzeittätigkeit doppelt so lange nutzen wie bisher. Damit soll ihnen der Berufseinstieg erleichtert werden. Außerdem winkt ein Partnerschaftsbonus, bei dem das Elterngeld um weitere vier Monate verlängert wird – sofern beide Eltern pro Woche 25-30 Stunden parallel arbeiten.

Senkung der Krankenkassen-Beiträge

Der Beitrag für die Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse wird von 15,5 auf 14,6 % gesenkt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich den Satz mit jeweils 7,3 %. Allerdings können Krankenkassen trotz des Wegfalls von Pauschalbeträgen selbst entscheiden, ob sie andere Zusatzbeiträge erheben und diese einkommensabhängig festlegen.

Gesetzliche Pflegeversicherung

Ab dem 01.01.2015 trittt das Pflegeverstärkungsgesetz I in Kraft. Bei dem neuen Gesetz handelt es sich um eine Aufstockung der Leistungen für Pflegebedürftige. So steht künftig 1 Milliarde Euro mehr für die stationäre Pflege zur Verfügung. Ambulante Pflege wird mit 1,4 Milliarden Euro aufgestockt.

Lebensversicherung

Ebenfalls neu im kommenden Jahr: Der Garantiezins für eine Lebensversicherung fällt bei Neuverträgen von 1,75 auf 1,25 %. Kunden, die vorzeitig aussteigen wollen, müssen ebenfalls mit Einbußen rechnen: Sollte ein Versicherungsunternehmen finanzielle Engpässe haben, muss es den Kunden nicht zwingend an seinen Bewertungsreserven beteiligen.

Höhere Strafe bei Selbstanzeige

Steuersünder aufgepasst: Ab kommendem Jahr müssen Selbstanzeiger härtere Konsequenzen befürchten. Das Limit zur straffreien Selbstanzeige wurde von 50.000 auf 25.000 Euro gesenkt. Darüber hinaus ist der pauschale Strafzuschlag einem gestaffelten Strafzuschlag gewichen. So sehen die Beteiligungen wie folgt aus:

  • 25.000 – 100.000 Euro: 10 %
  • 100.000 – 1.000.000 Euro: 15 %
  • Summen darüber: 20 %

Viele Neuerungen

Der Überblick zeigt, dass 2015 zahlreiche Änderungen auf uns zukommen. Kontofinder.de hält Sie auf dem Laufenden.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

Bitte geben Sie mindestens 10 Wörter ein. Aktuelle Wortanzahl: 0
Vorteile Kontofinder.de

1. sehr große Marktübersicht
2. unabhängige Bewertung durch Algorithmus
3. tagesaktuelle Konditionen