Kostenlos Geld abheben in Deutschland - die Bankenverbünde

Aktualisiert am
von der Redaktion,
Kategorie(n):
Girokonto

Um ihren Kunden eine flächendeckende und kostenlose Bargeldversorgung zu ermöglichen, haben Banken sich zu bundesweiten Bankverbünden zusammengeschlossen. Lesen Sie hier, welche Bankenverbünde es gibt, welche Finanzinstitute miteinander kooperieren, welche Kosten für Fremdabhebungen entstehen und wie Sie bei Direktbanken ohne Verbundzugehörigkeit kostenfrei Bargeld abheben können.

Vorteile der Bankenverbünde Übersicht der Verbünde Direktbanken ohne Zugehörigkeit Kosten für Fremdabhebungen Abheben im Supermarkt Fazit

Bankenverbünde
Günstiger Bargeld im Bankenverbund abheben; die Kooperationen der Sparkassen, CashPool, CashGroup und Volks- und Raiffeisenbanken im Überblick.

Bei der Wahl eines neuen Girokontos tauchen zwangsläufig auch Fragen nach dem Bargeldbezug auf:

  • Welche Banken kooperieren?
  • Wo kann ich in meiner Nähe kostenlos Bargeld abheben?
  • Gibt es ein Filialnetz, das ich nutzen kann?
  • Wie hoch sind die Gebühren an fremden Geldautomaten?
  • Welchen Vorteil hat es, wenn die Bank meiner Wahl einem bestimmten Bankenverbund angehört?

Die Vorteile der Bankverbünde

Wer ein Konto bei einer bestimmten Bank führt, kann auch an allen Geldautomaten des jeweiligen Bankverbundes kostenlos Bargeld abheben. Hierfür sind die EC-/ Girokarte oder die Bankkarte und die Eingabe der PIN-Nummer erforderlich. Außerdem bieten einige Banken im Verbund den Bargeldbezug mit der Kreditkarte an. Bei dieser Nutzung wird das Guthaben wie bei der Geldabhebung mit Girokarte unverzüglich vom Referenzkonto abgebucht.

Sparkassen und Raiffeisenbanken ermöglichen ihren Kunden innerhalb ihres Verbunds darüber hinaus den institutsübergreifenden Ausdruck von Kontoauszügen an über 20.000 bzw. 14.000 Kontoauszugsdruckern.

Die vier Bankverbünde auf einen Blick

Es gibt vier große Bankenverbünde, die ein unterschiedlich großes Filial- und Geldautomatennetz haben:

1. Der Sparkassenverbund

Die 422 deutschen Sparkassen verfügen mit mehr als 25.000 Geldautomaten über das bundesweit dichteste Automatennetz. Kunden anderer Banken zahlen bei Nutzung des Automaten für den Bargeldbezug derzeit im Schnitt 4,26 Euro je Abhebung. Die Unterschiede variieren hierbei je nach Bundesland und Stadt.

Informationen
Bewertung
Grundpreis 0,– €
Mindestgeldeingang 1,– €
Girocard 0,– €

kostenlos Bargeld abheben an allen Sparkassen Automaten in Deutschland
keine Bankfilialen vorhanden, nur Online Banking möglich
85 Punkte
100 € Bonus

2. Das „BankCard ServiceNetz“ der Volks- und Raiffeisenbanken

Die ca. 1.100 Volks- und Raiffeisenbanken unterhalten mit ihrem BankCard ServiceNetz rund 19.500 Geldausgabeautomaten, an denen entweder eine kostenlose Bargeldabhebung möglich ist oder zumindest eine gegenüber Fremdkunden verringerte Gebühr erhoben wird. Bundesweit einziges Nichtmitglied unter den Volks- und Raiffeisenbanken ist die Sylter Bank eG. Einige Banken sind sowohl im BankCard ServiceNetz als auch im CashPool Mitglied. Um welche Kreditinstitute es sich handelt, sehen sie in der Tabelle weiter unten.

3. Die „Cash Group“ privater Großbanken

Im Jahre 1998 gründeten große Privatbanken die Cash Group, die heute rund 9.000 Geldautomaten bereithält. Darüber hinaus können Kunden der Cash Group an über 1.300 Shell-Tankstellen Bargeld beziehen. Banken der Cash Group haben sich gemeinschaftlich verpflichtet, die Obergrenze für Gebühren bei Fremdabhebungen auf 1,95 € festzusetzen. Damit unterscheiden sie sich von den Sparkassen, die ihre Gebühren nach wie vor individuell festlegen und deutlich höhere Gebühren verlangen.

4. Der „CashPool“ verschiedener Filial-, Genossenschafts- und Privatbanken

Im Juli 2000 entstand der Bankverbund CashPool mit mittlerweile über 2.900 Geldautomaten. Die Gründung erfolgte auf eine Initiative der Targobank (ehem. Citybank), der SEB und den Sparda-Banken. Allerdings ist das Netz der CashPool-Partner nicht immer lückenlos. So findet sich bspw. von Sylt aus der nächste Geldautomat dieses Verbundes erst in Flensburg.

Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht der Bankenverbünde und den zugehörigen Kreditinstituten:

Verbund Banken Anzahl Automaten Besonderheit
Sparkassennetz
Sämtliche Sparkassen, 1822direkt ca. 25.000 größtes Netz an Geldautomaten in Deutschland, sehr flächendeckend
BankCard-ServiceNetz 99 % aller 1.100 Volks- und Raiffeisenbanken, PSD-Banken; Doppelmitglieder (auch in CashPool): BBBank, Bank für Sozialwirtschaft, Sparda-Banken ca. 19.500 verpflichtet sich genossenschaftlichen Werten
Cash Group
Deutsche Bank, Comdirect, Postbank, Commerzbank, HypoVereinsbank, Berliner Bank, Norisbank, Bankhaus Neelmeyer. Zugang zu Geldautomaten der UniCredit Italien, Bank Austria, Unicredit Rumänien; Teilweise Abhebung an Auslandsautomaten eigener Filialen und Kooperationspartnern möglich. ca. 9.000 Bargeldbezug an über 1.300  Shell-Tankstellen
CashPool
Sparda-Banken, Targobank, Südwestbank, National-Bank, Degussa Bank, BBBank, Wüstenrot Bank, Netbank, Santander Consumer Bank, Pax-Bank, Steyler Bank, Bank für Sozialwirtschaft, Merkur Bank, Bankhaus Bauer, Anton Hafner, C.L. Seeliger, E. Mayer, Gebr. Martin AG, J.Faisst, Ludwig Sperrer, Max Flessa, Schilling & Co., Donner & Reuschel, Fürstlich Castell'sche Bank, Gabler-Saliter, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG ca. 2.900 beinhaltet auch viele kleinere Bankhäuser

Direktbanken ohne Verbundzugehörigkeit

Einige Direktbanken, wie die ING-DiBa, Consorsbank, Volkswagen Bank oder die DKB-Bank, gehören keinem Bankenverbund an. Diese Institute haben aber eine ganz einfache Lösung gefunden: sie geben mit dem Girokonto eine kostenlose Kreditkarte aus und erlauben mit ihr an den entsprechenden Geldautomaten gebührenfreie Geldabhebungen.

Andere Direktbanken, wie die Norisbank oder Comdirect, sind Tochtergesellschaften einer Filialbank. Ist das der Fall, gehören sie zum Bankverbund ihrer Muttergesellschaft. Im Fall der Norisbank ist das die Deutsche Bank und bei der Comdirect die Commerzbank. So stehen dem Kunden alle Geldautomaten des jeweiligen Verbundes auch dann zur Verfügung, wenn sie keine Kunden der Muttergesellschaft sind.

Kunden der Direktbank „Deutsche Kreditbank“ (DKB), einer Tochtergesellschaft der Bayrischen Landesbank (BayernLB), erhalten eine kostenfreie DKB-VISA-Card. Mit dieser können sie an allen Visa-Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abheben. Barabhebungen mit der DKB-Girocard sind an Automaten fremder Banken hingegen kostenpflichtig.

Kunden der ING-DiBa heben mit der Visa-Card nicht nur an den eigenen 1.300 Geldautomaten, sondern auch an allen inländischen Visa-Geldautomaten der Bankenverbünde und an 400.000 Visa-Geldautomaten im Euroraum kostenlos Geld ab. Bei Einkäufen von mindestens 20 Euro bei den Einzelhandelspartnern REWE, PENNY Markt, toom Baumarkt und Netto Marken-Discount können ING-DiBa-Kunden über bis zu 200 Euro Bargeld gebührenfrei verfügen.

Hier sind die Konditionen einiger guter Direktbanken für das Bargeld abheben zusammengefasst:

Konto Girocard Kreditkarte
Norisbank kostenlos an Cash Group-Automaten in Deutschland, sonst 1%, mind. 6 € Kundenentgelt oder durch Automatenbetreiber 2,50 % vom Umsatz, mind. 6,00 € je Abhebung in Deutschland; sonst kostenloser Bargeldbezug an Mastercard Automaten weltweit
DKB-Bank kostenlos an DKB-Automaten, sonst Kundenentgelt durch Automatenbetreiber weltweit kostenlos an allen Automaten mit VISA-Zeichen für Aktiv-Kunden, sonst 1,75 % in Fremdwährung
Consorsbank Kundenentgelt durch Automatenbetreiber in €-Ländern kostenlos an allen Automaten mit VISA-Zeichen (Mindestabhebebetrag 50 €)
Comdirect kostenlos an Cash Group-Automaten in Deutschland und allen EU-Ländern; in Fremdwährungsländern Kundenentgelt durch Automatenbetreiber möglich oder 9,90 € durch Comdirect 9,90 € je Abhebung in Deutschland oder EU-Ländern. Kostenlos in Fremdwährung, außerhalb der Europäischen Union mit VISA
ING-DiBa kostenlos an 1.200 Automaten der ING-DiBa und Reisebank, sonst Kundenentgelt durch Automatenbetreiber weltweit kostenlos an allen Automaten mit VISA-Zeichen
1822direkt kostenlos an allen Sparkassen-Automaten, sonst 1,00 % vom Umsatz, mind. 5,00 € je Abhebung 2,00 % vom Umsatz, mind. 5,11 € je Abhebung
Wüstenrot Bank kostenlos an CashPool-Automaten, sonst direktes Kundenentgelt des Automatenbetreibers oder 1,00 % vom Umsatz, mind. 5,00 € je Abhebung durch Wüstenrot Bank weltweit 24x pro Jahr kostenlos an allen Automaten mit VISA-Zeichen, ab der 25. Abhebung je 1,99 €
Netbank kostenlos an CashPool-Automaten, sonst Kundenentgelt durch Automatenbetreiber weltweit 1x pro Monat kostenlos an allen Automaten mit MasterCard-Zeichen, ab der 2. Abhebung je 3,00 €

Kosten für die Fremdabhebung

Wer als Kunde außerhalb des Bankenverbundes seines Kreditinstitutes Geld abheben will und nicht kostenfrei mit der Kreditkarte verfügen kann, muss mit Gebühren rechnen. So erheben Privatbanken der Cash Group einheitlich 1,95 Euro. Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen legen ihre Gebühren für Bargeldabhebungen individuell fest.

Einer Untersuchung des Bundeskartellamtes aus dem Jahr 2012 zufolge verlangten die Genossenschaftsbanken bei Fremdkunden durchschnittlich 3,90 Euro und die Sparkassen 4,26 Euro je Abhebung. Teilweise differieren die Gebühren zwischen Standorten mit und ohne Automaten von Mitbewerbern.

Seit dem 15. Januar 2011 besteht eine freiwillige Selbstverpflichtung der Kreditinstitute, die Gebührenhöhe bei der Bargeldabhebung am Automaten anzuzeigen. Eine Gebührenobergrenze wurde jedoch nicht festgelegt. Über die Abhebungsgebühren hinaus berechnen einige Banken bei Inanspruchnahme von Geldausgabeautomaten auch Buchungspostengebühren als Entgelt für die Vorhaltung der Geldautomaten.

Die Kostenfreiheit kann darüber hinaus je nach Kartenherausgeber auf eine bestimmte Anzahl von Abhebungen, aber auch regional auf Deutschland oder die Eurozone, beschränkt sein.

Abhebungen im Ausland

Beim Geld abheben im Ausland, vor allem außerhalb der Eurozone, fallen bei einigen Kartenanbietern Auslandsentgelte zwischen einem und zwei Prozent an, die entweder als separate Gebühr ausgewiesen sind oder sich in einem verschlechterten Umrechnungskurs bemerkbar machen. Auch ein Umrechnungszuschlag kann hinzu kommen. Teilweise sind die Hinweise für diese anfallenden Kosten kaum oder gar nicht zu finden. Die Kreditinstitute berechnen den Währungsunterschied anhand eines vorher bestimmten, oft nicht einheitlichen Devisenkurses. Meist geschieht das zum Nachteil des Kunden. Einige Banken verzichten gänzlich auf die Erhebung von Auslandsgebühren. Dazu zählen neben den oben genannten Konten auch das Consors Girokonto, das DKB-Cash oder das Wüstenrot Girokonto.

Geld abheben im Supermarkt

Heutzutage müssen Sie nicht mehr zwingend zum Geld abheben zu einer Bank. Immer mehr Supermarktketten wie Rewe, Penny, Netto, Edeka oder Aldi Süd bieten das Geld abheben direkt an der Kasse an. Voraussetzung ist ein Mindesteinkauf von 20 €. Maximal können Sie hierbei 200 € abheben. Für Sie entstehen keine Gebühren. 

Fazit

Der Sparkassenverbund, das BankCard ServiceNetz, die Cash Group und der CashPool gewährleisten eine bundesweit flächendeckende und kostenlose Bargeldversorgung für Kunden angehöriger Banken. Wer an einem Geldautomat außerhalb seines Bankenverbundes Bargeld abheben muss, sollte genau auf die Gebührenanzeige achten. Die Automatenprogramme lassen den Abbruch einer Bargeldabhebung technisch zu, wenn ein Fremdkunde mit der angezeigten Gebühr nicht einverstanden ist. Versuchen Sie daher, bei Ihrem Bankenverbund Bargeld abzuheben und meiden Sie Fremdbanken für den Bargeldbezug. Bei Abhebungen im Ausland gilt: im Nicht-EU-Ausland besser mit der Kreditkarte als mit der GiroCard abheben.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

Bitte geben Sie mindestens 10 Wörter ein. Aktuelle Wortanzahl: 0
 
 
 
Vorteile Kontofinder.de

1. sehr große Marktübersicht
2. unabhängige Bewertung durch Algorithmus
3. tagesaktuelle Konditionen