Girokonto Zinsen im Vergleich

Stand: 27.07.2022

Die Girokonto Zinsen befinden sich auf einem historischen Tiefpunkt. Aktuell gibt es nur ein Girokonto, auf dem Guthaben verzinst wird. Unser Tipp: kostenloses Girokonto ohne Zinsen mit einem Tagesgeldkonto kombinieren.

Verzinste Girokonten Top Girokonten ohne Zinsen Fragen und Antworten

Girokonten mit der höchsten Guthabenverzinsung

Die 4 besten kostenlosen Girokonten ohne Zinsen

Fragen und Antworten zur Guthabenverzinsung

Hier finden Sie alle wichtigen Fragen zu Girokonto-Zinsen kurz und knapp beantwortet.

Warum sind die Girokonto Zinsen aktuell so niedrig?

Wir befinden uns zurzeit in einer Niedrigzinsphase. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) lag viele Jahre bei 0,00 %. Dies bedeutet gleichzeitig weniger Zinsen auf Girokonten, Tagesgeldkonten und Festgeldkonten. Dafür werden allerdings auch Kredite günstiger. Die EZB will Banken damit ermutigen, mehr Kredite herauszugeben, um die Wirtschaft anzukurbeln. Kunden sollen also nicht sparen, sondern ihr Geld lieber ausgeben.

Wann wird der Guthabenzins wieder steigen?

Das lässt sich nicht genau sagen. Viele Länder in der EU sind wirtschaftlich angeschlagen, so dass mit einer baldigen Zinserhöhung nicht zu rechnen ist.

Update:: Die Europäische Zentralbank hat am 27.07.2022 den Leitzins auf 0,50 % erhöht, um der steigenden Inflation entgegenzuwirken. Damit werden in nächster Zeit auch die Zinsen für Sparer wieder steigen. Guthaben auf dem Girokonto werden aber wahrscheinlich auch weiterhin nicht verzinst werden.

Wie entscheidend ist heutzutage die Höhe der Verzinsung bei der Kontowahl?

Aktuell sollte die Höhe der Guthabenverzinsung keine Rolle bei der Kontowahl spielen. Es gibt wichtigere Kriterien bei der Wahl des neuen Girokontos:

Unser Ratgeber Welches Girokonto passt zu mir? hilft Ihnen schnell und einfach beim Finden Ihres neuen Girokontos.

Muss ich Steuern auf meine Girokonto Zinsen zahlen?

Ja, alle Erträge aus Kapitalanlagen in Deutschland, und dazu zählen auch die Girokontozinsen, werden mit der Kapitalertragssteuer von 26,375 % besteuert.

Sie haben aber die Möglichkeit, einen Freibetrag, den Sparer-Pauschbetrag, geltend zu machen. Dieser liegt für Alleinstehende bei 801 Euro und für Ehepaare bei 1.602 Euro pro Jahr. Bis zu diesem Betrag sind Ihre Zinseinkünfte dann steuerfrei. Stellen Sie dazu einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge bei Ihrer Bank.

Wie genau werden die Habenzinsen berechnet?

Die Zinsformel sieht wie folgt aus:

Girokonto Zinsen = (Guthaben auf dem Girokonto x Zinssatz x Zinstage) / (Basisjahr x 100)

Die Banken benutzen dabei unterschiedliche Zinsmethoden und nehmen zum Beispiel für das Basisjahr entweder 365 Tage oder gerundet nur 360 Tage.

Beispiel für die Zinsberechnung

Praxisbeispiel: Sie haben für 134 Tage ein Guthaben von 2.600 € bei einem Girokonto Zinssatz von 0,20 %.
Guthabenzins = (2.600 € x 0,20 % x 134 Tage) / (365 Tage x 100)
Guthabenzins = 69.680 € / 36.500
Guthabenzins = 1,91 €

An diesem Beispiel sieht man, wie wenig sich aktuell eine Guthabenverzinsung lohnt, da trotz hohem Kontostand keine 2 Euro an Zinsen zusammenkommen.

Wie oft werden die Zinsen auf das Girokonto gutgeschrieben?

Banken zahlen die Habenzinsen unterschiedlich oft an Ihre Kunden aus. Einige Kreditinstitute schreiben die Zinsen monatlich gut, während andere die Zinsen immer quartalsweise abrechnen.

Welche Alternativen gibt es zu Girokonto Zinsen?

  1. Tagesgeld: Die Tagesgeldzinsen liegen immer noch deutlich höher als die Girokonto-Zinsen. Dabei ist Ihr Geld sicher und Sie können täglich darüber verfügen.
  2. Festgeld: Falls Sie Ihr Geld für längere Zeit entbehren können, ist das Festgeldkonto eine gute Alternative. Die Festgeldzinsen liegen ab Laufzeiten von 2 Jahren über den Tagesgeld-Zinsen.
  3. Wertpapiere: Eine dritte Alternative ist die Geldanlage in Aktien oder Fonds. Sie investieren hierbei Ihr Geld an der Börse und haben damit ein höheres Risiko im Vergleich zum Tages- oder Festgeld. Dafür sind aber auch deutlich höhere Gewinne möglich. Aufgrund der Risiken ist es wichtig, dass Sie sich von einem qualifizierten Anlageberater Ihres Vertrauens ausführlich beraten lassen. Zudem empfiehlt es sich, dass Sie sich auch selbst mit der Wertpapieranlage beschäftigen, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld am Aktienmarkt anlegen.

Weitere Fragen

Haben Sie noch weitere Fragen zu Girokonto-Zinsen, die Sie gerne beantwortet hätten? Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Ihre Fragen und Kommentare zu diesem Beitrag