Moneyou (geschlossen)

Stand: 21.02.2022

Über die Moneyou (geschlossen)

Hier finden Sie Informationen zur Schließung der Moneyou Giro- und Sparkonten sowie passende Alternativen.

Moneyou Schließung

Moneyou wurde im August 2021 von der niederländischen ABN AMRO Bank geschlossen. Moneyou hatte alle Kunden ab Oktober 2020 per E-Mail über die weiteren Schritte informiert. Die Konten wurden nun seit April 2021 schrittweise geschlossen:

  • 15.04.2021: Schließung vom Moneyou Go Girokonto
  • 08.07.2021: Schließung vom Moneyou Tagesgeld und Festgeld

Informieren Sie sich gern über Alternativen in unserem Girokonto Vergleich, Tagesgeld Vergleich und Festgeld Vergleich.

Moneyou Geschichte

Seit 2011 war Moneyou, die Online-Plattform der niederländischen ABN AMRO Bank, in Deutschland tätig. In den Niederlanden war Moneyou bereits seit 2001 tätig und konnte zahlreiche Preise gewinnen. Im Angebot waren zunächst Tages- und Festgeldkonten. Das knappe Produktangebot war Programm, rentable Sparprodukte, die jeder versteht. Moneyou richtete sich an Kunden, die ihre Bankgeschäfte gerne schnell und selbstständig durchführten. Später kam noch das mobile Girokonto dazu. Die Konzentration auf das Internet und mobile Apps sollten die Prozesse schlank halten und dadurch attraktive Konditionen ermöglichen. Doch die anhaltende Niedrigzinsphase sowie die starke Konkurrenz bei den mobilen Konten bewegten die ABN AMRO zur Schließung von Moneyou im Jahr 2021.

Folgende Finanzprodukte wurden angeboten:

Das mobile Moneyou Go Girokonto verlangte keine Kontoführungsgebühren. Die Kontoführung erfolgte über die gleichnamige Banking-App auf einem Smartphone. Mit der kostenlosen Debit MasterCard erhielten Kunden 2x im Monat an Automaten in €-Ländern gebührenfrei Bargeld. Schnelligkeit galt beim Moneyou Tagesgeld. Sofort nach Antragstellung konnten Überweisungen auf das Konto getätigt und Zinsen erwirtschaftet werden. Die notwendige rechtliche Abwicklung, wie etwa das Postident-Verfahren, wuden anschließend erledigt. Zinsgutschriften erfolgten quartalsweise, allerdings erst wenn der Antragsprozess vollständig abgeschlossen war. Mindesteinlagen waren nicht erforderlich. Maximal durften pro Kunde eine Million Euro eingezahlt werden. Gebühren fielen genauso wie beim Moneyou Festgeld keine an. Hier waren zwei Laufzeiten, 6 und 12 Monate möglich, wenn mindestens 500 Euro eingezahlt wurden. Moneyou räumte ihren Festgeldkunden die Möglichkeit ein, jederzeit gegen einen Zinsabschlag über ihr Geld zu verfügen.

Die Kundengelder waren durch den niederländischen Einlagensicherungsfonds bis zu 100.000 Euro abgesichert. Beträge zwischen 100.000 und 250.000 Euro wurden darüber hinaus durch die freiwillige deutsche Einlagensicherung geschützt.

Bankinformationen

Einlagensicherung

Service

FAQs zur Moneyou (geschlossen)

Gehen Sie dazu auf moneyou.de und klicken Sie unten auf der Seite den Link zum Kontaktformular. Wählen Sie dann bei Betreff "Jahressteuerbescheinigung Kontoauszug" aus und füllen Sie die restlichen Felder aus. Sie erhalten dann die Bescheinigung per Post.

Ihre Fragen und Kommentare zur Moneyou (geschlossen)

Wohin kann ich per Email die Kündigung/Löschung meines Tagesgeldkontos schicken, da die offizielle deutsche Email-Adresse nicht mehr akzeptiert wird?

von Friedhelm Hahne

Kontofinder-Team:

Es gibt leider keine direkte E-Mail-Adresse. Nutzen Sie für Ihr Anliegen bitte das auf der moneyou.de Startseite verlinkte Kontaktformular.

Kann ich (Behörde) noch Auskünfte der Moneyou-Bank bekommen?

von Holger Toben

Kontofinder-Team:

Auf moneyou.de gibt es einen Link zum Kontaktformular, worüber Sie die ABN AMRO Bank (die Moneyou betrieben hat) kontaktieren können.