Girokonto bei Öko- und Umweltbanken

Stand: 03.07.2022

Wenn es Ihnen wichtig ist, dass Ihr Geld keine Unternehmen finanziert, die Menschenrechte verletzen oder Atomwaffen herstellen, dann sind ethische Kreditinstitute wie Ökobanken eine gute Wahl.

Konten bei Umweltbanken Fragen und Antworten

Nachhaltige Girokonten bei Ökobanken

Fragen und Antworten zu nachhaltigen Girokonten

Hier finden Sie kurz und knapp die wichtigsten Fragen und Antworten zu Girokonten bei Öko- und Umweltbanken.

Was unterscheidet nachhaltige Umweltbanken von normalen Banken?

Die 3 größten Unterschiede zwischen Ökobanken und herkömmlichen Kreditinstituten sind:

  1. Anlagekriterien
    Ökobanken legen im Gegensatz zu konventionellen Banken großen Wert darauf, dass Ihr Geld nur für nachhaltige, soziale und ökologische Projekte genutzt wird. So werden zinsgünstige Kredite an Unternehmen vergeben, die Gutes tun. Es wird nicht in spekulative Geschäfte investiert. Die meisten ethischen Banken haben dafür genau definierte Kriterien, die eingehalten werden müssen. Normale Banken finanzieren dagegen nachweislich zum Beispiel in Rüstung und Atomwaffen. So haben beispielsweise zwischen 2013 und 2016 zehn deutsche Kreditinstitute über 10 Milliarden Euro in Atomwaffen investiert.
  2. Transparenz
    Ökobanken sind deutlich transparenter und zeigen Ihren Kunden meist genau, für welche sinnvollen Projekte Ihr Geld eingesetzt wird. Auch die Anlagekriterien sind im Detail auf den jeweiligen Internetseiten aufgelistet.
  3. Mitbestimmung
    Viele grüne Banken, wie z.B. die GLS Bank, bieten zudem ein Mitbestimmungsrecht, worin investiert werden soll. Sie haben also aktiv Einfluss darauf, für welche Projekte Ihr Geld genutzt wird. Dies ist bei klassischen Banken nicht möglich.

Es geht sozialen Banken somit nicht nur um die Maximierung der Gewinne, sondern gleichzeitig auch um das Leisten eines sinnvollen Beitrags zur Erhaltung der Umwelt und Förderung der Gesellschaft.

Kann man diesen nachhaltigen Banken vertrauen?

Die ethischen Banken leben von Ihrem guten Ruf. Alle Ökobanken sind deutlich transparenter als normale Kreditinstitute. Sie zeigen in der Regel genau auf, worin Geld investiert wird. Sie müssen der Bank also nicht blind vertrauen, sondern sehen schwarz auf weiß, detailliert, welche Projekte unterstützt werden.

Was sind die Vorteile und Nachteile eines ethischen Girokontos?

Vorteile:

  • Sie als Kunde wissen, was mit Ihrem Geld geschieht.
  • Sie unterstützen nachhaltige, soziale bzw. ethische Projekte, die einen positiven Effekt auf Mensch und Natur haben.
  • Sie übernehmen soziale Verantwortung.
  • Die Grundleistungen, wie Überweisen und Geldabheben, sind wie bei normalen Filial- und Direktbanken möglich.
  • Sie haben ein gutes Gefühl und kein schlechtes Gewissen, da mit Ihrem Geld sinnvoll gearbeitet wird.
  • Sie bekommen niedrigere Dispozinsen im Vergleich zu anderen Banken.

Nachteile:

Für wen ist ein nachhaltiges Girokonto sinnvoll?

Ein nachhaltiges Girokonto bei einer Ökobank eignet sich für alle, die Wert darauf legen, dass Ihr Geld sinnvoll für soziale und ethische Projekte eingesetzt wird. Außerdem sollten Sie dafür bereit sein, höhere Gebühren zu zahlen. Wenn diese zwei Punkte auf Sie zutreffen, sollten Sie über einen Kontowechsel nachdenken.

Weitere Fragen

Haben Sie noch weitere Fragen zu nachhaltigen Girokonten, die Sie gerne beantwortet hätten? Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Ihre Fragen und Kommentare zu diesem Beitrag