Wüstenrot Bank (geschlossen)

Stand: 04.09.2021

Über die Wüstenrot Bank (geschlossen)

Die Wüstenrot Bank mit ihren 300.000 Kunden wurde am 29. November 2019 mit der Oldenburgischen Landesbank (OLB) verschmolzen.

Geschichte der Wüstenrot Bank

Im Sommer 1968 wurde die Wüstenrot Bank in Ludwigsburg als Spezialist für Baufinanzierungen gegründet, um die Kunden der Bausparkasse bei der Finanzierung ihrer Immobilien zu unterstützen. Nach einer Fusion mit der Wüstenrot Hypothekenbank änderte sich der Name der Universalbank in Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank. Zu den Vertriebswegen zählten das eigene Filialnetz sowie der Onlinebanking-Ableger Wüstenrotdirect. Ende 2019 wurde das Kreditinstitut von der Oldenburgischen Landesbank (OLB) übernommen.

Die angebotenen Produkte waren auf beiden Vertriebswegen identisch, beispielsweise die kostenlosen Girokonten Wüstenrot Top Giro und Wüstenrot Girokonto für junge Leute. Es fielen keine monatlichen Grundgebühren an. Überweisungen sowie Giro- und Kreditkarte waren kostenlos und vorhandenes Guthaben wurde verzinst. Dafür erwartete die Wüstenrot Bank keinen monatlichen Geldeingang. Gebührenfreie Barabhebungen waren innerhalb des CashPools an rund 3.000 Geldautomaten möglich. Auch das Wüstenrot Tagesgeld wurde kostenlos geführt und erforderte weder eine Mindesteinlage noch war es auf einen Maximalbetrag begrenzt. Die Zinsen wurden werktäglich berechnet und quartalsweise gutgeschrieben.

Gesichert wurden die Einlagen bis zu einer Höhe von 19,027 Millionen Euro je Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und über den Einlagensicherungsfonds.

Bankinformationen

Einlagensicherung

Service

Ihre Fragen und Kommentare zur Wüstenrot Bank (geschlossen)