Ikano Bank

Stand: 21.08.2021

Über die Ikano Bank

Im Jahr 1988 wurde Ikano zu einem unabhängigen Konzern mit den Geschäftsfeldern Finanzdienstleistungen, Immobilien, Versicherungen, Vermögensverwaltung und Einzelhandel. Ursprünglich war Ikano ein Teil des schwedischen Möbelhauses Ikea. Noch heute ist Ikano mehrheitlich im Besitz der Familie des Ikea-Gründers Ingvar Kamprad. Hauptsitz des Unternehmens ist Luxemburg. Die deutsche Niederlassung befindet sich seit 1996 in Wiesbaden und betreut von dort aus die 1,1 Millionen Kunden. Bekannt ist das Unternehmen vor allem durch die Ikea-Family-Bezahlkarte.

Das Hauptgeschäft für die deutschen Privatkunden besteht aus Finanzierungsangeboten und Kreditkarten. Seit Februar 2013 bietet das Unternehmen mit dem Fleks Horten Tagesgeldkonto auch ein Anlageprodukt an. Es sollen die normalen Sparer erreicht werden, weshalb maximal 100.000 Euro angelegt werden können. Verzinst wird ab dem ersten Euro. Die Zinsgutschrift erfolgt jährlich immer am Jahresende.

Die Ikano Bank unterliegt der schwedischen Einlagensicherung durch Riksgälden. Einlagen sind demnach bis zu einer Höhe von 100.000 Euro je Kunde abgesichert.

Bankinformationen

Einlagensicherung

Service

Ihre Fragen und Kommentare zur Ikano Bank