Girokonto für Ausländer - so geht`s

Aktualisiert am
von der Redaktion,
Kategorie(n):
Girokonto

Sollten Sie ganz oder vorübergehend in Deutschland leben, aber kein deutscher Staatsbürger sein, haben Sie das Recht, ein Girokonto zu eröffnen. Einige Banken bieten diese Möglichkeit jedoch nur in Abhängigkeit vom Status der Person und des Herkunftslandes. Selbst bei positiver Beurteilung räumen sie den meisten Ausländern nur ein Girokonto auf Guthabenbasis ein. Lesen Sie hier welche Unterlagen nötig sind und wie Sie bei der Beantragung am Besten vorgehen.

Kontoeröffnung in Deutschland Kontoeröffnung im Ausland

Konto für Ausländer
Als Ausländer ohne deutsche Staatsbürgerschaft ein deutsches Konto zu bekommen gestaltet sich oft schwierig. Meist gibt es nur ein Guthabenkonto.

Ein Konto für Ausländer in Deutschland eröffnen

Wenn Sie in Deutschland wohnen und arbeiten, brauchen Sie ein Girokonto, um Ihren Lohn zu bekommen, Rechnungen zu bezahlen und Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Hier ist eine Schritt für Schritt Anleitung, wie genau die Kontoeröffnung für Ausländer im Inland funktioniert. Falls Sie Student oder Wissenschaftler sind, finden Sie in unserem Ratgeber Girokonto für ausländische Studenten und Wissenschaftler alles, was Sie wissen müssen.

Informationen
Bewertung
Grundpreis ab 0 €
Girocard 0,– €
Kreditkarte 39,– €

in über 30 Ländern kostenlos Bargeld abheben
beleghafte Buchungen kosten 1,50 €
74Punkte
Grundpreis 0 €
Girocard keine
Prepaid Mastercard 0 €

eröffnen kann jeder Bewohner des EWR, unabhängig von Staatsbürgerschaft
Eröffnung: 1. Ausweis fotografieren 2. Selfi machen 3. persönliche Angaben

Schritt 1: Wichtige Unterlagen besorgen

Sie kommen aus einem EU-Land: Seit 19. Juni 2016 gibt es das Basiskonto. Dieses Girokonto für Jedermann kann jeder Verbraucher eröffnen, der sich rechtmäßig in der EU aufhält. Die Banken sind gesetzlich zur Eröffnung des Basiskontos verpflichtet. Sie brauchen in diesem Fall keine speziellen Ausweispapiere.und haben als EU-Bürger freien Zugang auf den deutschen Arbeitsmarkt. Wenn Sie allerdings ein besseres Girokonto haben möchten, dass Sie zum Beispiel auch überziehen können, müssen Sie der Bank die Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes sowie Ihre letzten Lohnzettel vorzeigen.

Sie kommen aus einem Nicht-EU-Land: Bevor Sie ein Girokonto eröffnen können, brauchen Sie die Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes. Nur wenn Sie der Bank nachweisen, dass Sie in Deutschland leben, wird Sie Ihnen ein Konto einrichten. Zusätzlich benötigen Sie eine Arbeitserlaubnis.

Schritt 2: Die für Sie passende Bank finden

Kommen Sie nicht aus der EU hat jede deutsche Bank das Recht, einen Kontoeröffnungsantrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Gerade wenn Sie erst seit wenigen Wochen in Deutschland sind, lehnen viele Banken die Eröffnung des Kontos ab, da Sie zu wenige Informationen über Ihre finanziellen Verhältnisse haben. Je länger Sie in Deutschland wohnen und je mehr Geld Sie verdienen, desto einfacher erhalten Sie ein Girokonto.

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen einer Filialbank und einer Direktbank. Hier ist ein Vergleich, der Ihnen die Entscheidung erleichtern sollt:

FILIALBANK DIREKTBANK

Filialbanken empfangen und beraten Ihre Kunden an verschiedenen festen Standorten persönlich vor Ort. Es gibt Filialen, die Sie besuchen können.

Direktbanken bieten Ihre Produkte nur über das Internet an. Es gibt keine Filialen. Die Kommunikation läuft ausschließlich online oder per Telefon.

Besonders geeignet für

Alle, denen ein persönlicher Ansprechpartner wichtig ist und die Wert auf eine Filiale in ihrer Nähe legen.

Personen, die ein günstiges Girokonto suchen, auf eine persönliche Betreuung verzichten können und alles online erledigen.

Kontoführungsgebühren

Meist zwischen 2 und 10 Euro, je nach Kontotyp und enthaltenen Leistungen. Die Kontoführungsgebühren sind wegen Personal- und Immobilienkosten häufig höher als bei Direktbanken.

Geringer als bei Filialbanken, da die genannten Kosten entfallen. Viele Banken bieten bei regelmäßigem Geldeingang ein kostenloses Girokonto an.

Geld abheben

Sie bekommen kostenlos Bargeld an allen Automaten der Bank und Partnerbanken. In Deutschland haben sich viele Banken in Bankenverbünden zusammengeschlossen.

Meist können Sie entweder mit der Girocard oder der Kreditkarte kostenlos in Deutschland bei Partnerbanken und teilweise auch weltweit Bargeld abheben.

Kreditkarte

Eine Kreditkarte gibt es nur bei guter Bonität. Sie kostet bei Filialbanken meist zwischen 10 und 20 Euro pro Jahr.

Bei vielen Direktbanken gibt es bei guter Bonität eine kostenlose Kreditkarte mit der auch Bargeldbezug im Ausland günstiger ist.

Mögliche Banken

z.B. Sparkassen, VR-Banken, Deutsche Bank, Postbank, Commerzbank, PSD-Banken

z.B. DKB Bank, Comdirect, ING, Consorsbank, 1822direkt, Wüstenrot Direct

Girokonto-Vergleich

Nutzen Sie unseren großen Girokonto-Vergleich, um schnell und einfach ein passendes Girokonto zu finden.

Schritt 3: Den Kontoeröffnungsantrag stellen

Nachdem Sie sich für ein passendes Girokonto entschieden haben, besuchen Sie entweder die jeweilige Bank in einer Ihrer Filialen oder stellen online einen Kontoeröffnungsantrag bei der Direktbank Ihrer Wahl.

Für Nicht-EU-Bürger gilt: Damit eine Bank Ihre Anfrage überhaupt bearbeitet, müssen Sie einige Unterlagen vorlegen:

  • Gültiger Pass / Reisepass
  • Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • Gegebenenfalls der Aufenthaltsgrund
  • Eine Arbeitserlaubnis

Schritt 4: Identität nachweisen

In Deutschland ist wegen des Geldwäschegesetzes eine Identitätsfeststellung notwendig. Bei einer Filialbank erfolgt die Legitimation direkt vor Ort. Da dies bei einer Direktbank nicht möglich ist, wird das Post-Ident-Verfahren angewandt. Dabei gehen Sie mit Ihrem Kontoeröffnungsantrag und Ihrem Pass zu einer Filiale der Deutschen Post, wo ein Mitarbeiter kostenlos Ihre Identität bestätigt und für Sie die Unterlagen an die Bank schickt. Seit Kurzem gibt es auch das Video-Ident Verfahren, bei dem Sie sich online per Videotelefonie identifizieren.

Schritt 5: Warten auf Freischaltung

Wenn Sie Ihr Girokonto bei einer Direktbank beantragt haben, dauert es ein paar Tage bis Ihr Eröffnungsantrag bestätigt wurde und das Girokonto zur Verfügung steht. Ihre Kontokarten zum Bezahlen und Geld abheben, sowie Ihre PIN  und eventuell TANs kommen per Post.

Falls Ihr Antrag bei einer Direktbank abgelehnt wurde, kontaktieren Sie die Bank telefonisch und fragen Sie nach, ob eine erneute manuelle Prüfung möglich ist. Sollte dies auch nicht zum Erfolg führen, versuchen Sie es bei einer anderen Bank. Geben Sie nicht gleich auf.

Sollte Ihr Antrag auf Eröffnung eines Basiskontos nicht geklappt haben oder Sie von der Bank nach 10 Tagen immer noch nichts hören, haben Sie die Möglichkeit, bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ein Verwaltungsverfahren anzufordern. Dann wird Ihr Fall überprüft und Sie bekommen eventuell doch noch Ihr Girokonto eröffnet.

Ein deutsches Girokonto im Ausland eröffnen

Sollten Sie nicht hier beheimatet sein, also aus einem anderen Land ein deutsches Girokonto eröffnen wollen, stehen Ihnen deutlich weniger Banken zur Auswahl. Die meisten Geldinstitute setzen für eine Kontoeröffnung aus dem Ausland eine deutsche Meldeadresse voraus. 

Ihre beste Option ist daher die Eröffnung eines reinen Online-Kontos bei einer in Deutschland vertretenen Direktbank. Dank international gültiger SWIFT-BIC Codes und IBAN-Nummern sind Überweisungen vom oder ins Ausland problemlos möglich. Bonität vorausgesetzt, erhalten Sie zudem eine Girocard und Kreditkarte, mit denen Sie Geld abheben und in Geschäften bezahlen können.

Es gibt nur wenige deutsche Direktbanken, bei denen die Kontoeröffnung vom Ausland aus möglich ist. Das sind die DKB Bank, Comdirect und N26. Bei der DKB sind jedoch nur noch Kunden aus der Schweiz und Österreich zugelassen. Die Comdirect erlaubt Eröffnungen per Video-Ident aus Liechtenstein, der Schweiz, Österreich und Luxemburg. Bei N26 können alle Menschen mit Wohnsitz in der Europäischen Union einen Kontoantrag stellen. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass es selbst bei diesen Banken immer wieder zu unterschiedlichen Entscheidungen kommt und Ihr Kontoeröffnungsantrag abgelehnt werden kann. Im Internet finden sich einige Berichte von Menschen, bei denen es geklappt hat, aber auch Hinweise, dass die Kontoeröffnung fehlschlug.

Informationen
Bewertung
Grundpreis 0,– €
Girocard 0,– €
Kreditkarte 0,– €

Kontoeröffnung aus allen europäischen Ländern möglich
keine Bankfilialen vorhanden, nur Online-Banking
70 Punkte

Die Eröffnung eines deutschen Kontos im Ausland läuft dabei wie folgt ab:

Schritt 1: Den Kontoeröffnungsantrag herunterladen

Den Eröffnungsantrag für das DKB Cash Girokonto finden Sie hier und den für das Girokonto der Comdirect auf dieser Seite. Füllen Sie alle geforderten Felder aus und laden Sie den Kontoeröffnungsantrag herunter.

Schritt 2: Identität nachweisen

Sie haben 3 Möglichkeiten:

  1. Post-Ident-Verfahren: Wenn Sie sich für kurze Zeit in Deutschland aufhalten, können Sie mit dem Kontoeröffnungsantrag und Ihrem Pass zu einer Filiale der Deutschen Post und die Legitimation dort durchführen.
  2. Video-Ident-Verfahren: Dieses Verfahren steht nur Deutschen Staatsbürgern zur Verfügung. Wenn Sie im Ausland leben, können Sie sich per Video-Chat legitimieren. Die einzige Ausnahme sind Österreicher, die ein DKB Girokonto eröffnen wollen. Hierbei steht das WebID-Verfahren zur Verfügung.
  3. Bank, Rechtsanwalt, Notar: DKB Cash Girokonto: Gehen Sie mit Ihrem Kontoeröffnungsantrag zu einer Schweizer Bank und führen Sie dort die Legitimation durch. Die Bank muss dabei das Anmeldeformular ausfüllen und direkt an die DKB Bank schicken. Comdirect Girokonto: Legitimieren Sie sich bei einem lokalen Notar mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis. Der Notar muss dabei den Kontoeröffnungsantrag ausfüllen und von sich aus an die Comdirect Bank senden.

Schritt 3: Warten auf Freischaltung

Je nachdem, wo Sie beheimatet sind, kann es ein paar Tage oder auch Wochen dauern bis Sie die Entscheidung der Bank erhalten. Wird Ihr Kontoeröffnungsantrag abgelehnt, suchen Sie sich eine international aufgestellte Bank mit Sitz in Deutschland. Diese Banken überprüfen Ihre Identität durch eine Nachfrage bei der zuständigen Behörde. Alternativ können Sie diese durch einen Notar oder die Botschaft beglaubigen lassen und der Bank vorlegen. Eine Beglaubigung ist in der Regel kostenpflichtig.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

Bitte geben Sie mindestens 10 Wörter ein. Aktuelle Wortanzahl: 0
 
 
 
Vorteile Kontofinder.de

1. sehr große Marktübersicht
2. unabhängige Bewertung durch Algorithmus
3. tagesaktuelle Konditionen